Unsere Experimentierstunde in Nawi

Jeder / jede StudentIn der 2KA erarbeitete in der Individualphase ein naturwissenschaftliches Thema nach Wahl. Dazu recherchierten wir die theoretischen Grundlagen und suchten uns fünf zum Thema passende Experimente aus. Dabei halfen uns reichliche Internetrecherchen und Bücher. Auch Fr. Bruzek stand uns mit Rat und Tat zur Seite. Schließlich präsentierten wir unsere Ergebnisse im letzten NAWI-Unterrichtsblock den interessierten KollegInnen. Nach einer kurzen Einführung in das Themengebiet zeigte jede/r von uns ein Experiment vor. Somit hatten wir die Chance, in 4 Stunden einen Einblick in viele naturwissenschaftliche Themenbereiche zu erhalten und uns dabei auch wichtige Inputs für unsere Praxis mitzunehmen.
Im letzten NAWI-Block wurden so folgende Themen besprochen und veranschaulicht:

Thema

 

Experiment Thema Experiment
Illusionen Aristotelische Täuschung Milch Faszinierende Tellerbilder (mit Lebensmittelfarben )
Bienen Bienenwachskerze selbst machen Wasserkraft Selbstgebautes Wasserrad
Sonne Lupenexperiment (mit einer Lupe und der Sonne das Papier zum Brennen bringen) Äpfel Wie verfärbt sich der Apfel am schnellsten?
Astronomie Mit Mehl einen Mondkrater zaubern Schnecken Wie bewegen sie sich fort? Wie fressen sie?
Warum sind Blätter grün? Chlorophyll: Entfärben der Blätter Von der Kaulquappe zum Frosch Ein Origami Frosch – was hat er mit der Entwicklung der Frösche zu tun?
Salz Eis mit Salz schmelzen Rosen Einfärben der Rose
Pflanzen Knisternde Erdäpfel Spülmittel Elefantenzahnpasta
Ameisen Ameisenfarm Huhn und Ei Ein Ei durch Erhitzen in eine enge Flasche bringen (und wieder heraus)
Kresse Kresse unter verschiedenen Bedingungen anbauen Schmetterlinge Fliegende Papierschmetterlinge
Körper Messung des eigenen Atemvolumens Erdäpfel Stärke sichtbar machen
Auge Optische Täuschungen (Spinne im Netz)    

Durch die tolle Aufteilung sahen wir in kurzer Zeit viel und konnten uns das Beste für die Arbeit im Kindergarten heraussuchen. Wir waren alle begeistert von dieser interessanten Einheit. Als positive Folge davon wächst unsere Experimentierfreude immer mehr und zeigt sich bei uns in der Praxis.

Tamara  Tutter, 2KA