Übergangsstufe

Einladung zu unseren Tagen der offenen Tür

Wir laden dich herzlich ein, unsere Schule besser kennenzulernen!

Freitag, 24. November von 8:30 bis 16 Uhr und

Samstag, 25. November von 9 bis 13 Uhr

… nähere Infos zum Programm folgen in Kürze, hier aber schon ein paar Highlights:

  • Sei bei Präsentationen zu den verschiedenen Schultypen dabei und erfahre genau, was unsere BAfEP, Übergangsstufe und unser Kolleg so besonders macht.
  • Lass dir von den Schülerinnen und Schülern das Schulhaus zeigen.
  • Wirf einen Blick in die Klassen und beobachte den Unterricht.
  • Probier‘ den „sportlichen Teil“ der Eignungsprüfung im Turnsaal aus. Bring dazu bitte Turnkleidung und -schuhe mit.
  • Du kannst im Musiksaal den „musikalischen Teil“ der Eignungsprüfung ausprobieren! (Samstag von 9 bis 10 Uhr)
  • Schau am Samstag auch beim „Praxiscafé“ vorbei, in dem Kollegstudierende ihre Ideen vorstellen und diskutieren.

 

1001 Nacht – We can show you the world!

Unter diesem strahlenden Motto luden die 4. Klassen am Freitag zum alljährlichen Schulball. Unter den Gästen konnte Herr Direktor Peter Brunner neben zahlreichen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrerinnern und Lehrern, Absolventinnen und Absolventen auch Schulseelsorger Mag. Michael Scharf, Landtagsabgeordnetern Dr. Martin Michalitsch und den Purkersdorfer ‚Hausherren‘ Vizebürgermeister Dr. Christian Matzka im Stadtsaal Purkersdorf begrüßen.

Das stimmungsvolle Eintanzen und die vielseitigen und witzigen Spiele der Mitternachtseinlage stellen nur einige Highlights des Ballabends dar. Die Band STO Reloaded sorgte auch in diesem Jahr für grandiose Stimmung im Ballsaal, während DJ-Sounds die Disco beschallten.

Unser Fazit: Es war ein gelungener Abend!

Fotos gibt’s auch auf der Homepage der Niederösterreichischen Nachrichten!

Vielen Dank an Frau Prof. Baumgartner-Kunit für die tollen Fotos!

Sammelaktion: Schulsachen für einen guten Zweck

Am Anfang war ein Tweet: Über eine private Sammelaktion sucht eine Beratungsstelle in Wien Schulsachen für sozial benachteiligte und teils chronisch kranke Kinder.

Selbstverständlich werden sie sich da engagieren, meinten die Schülerinnen und Schüler der Klasse von Prof. Bruzek ohne zu zögern. Und selbstveständlich werden sie auch andere Klassen animieren, daran teilzunehmen. So kamen innerhalb kürzester Zeit unzählige Ringmappen, Hefte, Kollegeblöcke, Umschläge, Stifte, Spitzer, Wachskreiden, Malkästen, Lineale, Klammermaschinen, Klebebänder, Ringmappen und Bastelmaterialien zusammen, die der Beratungsstelle schon übergeben werden konnten.

„Ich war und bin überwältigt von der Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit der SchülerInnen! Das ist rasche Hilfe, welche sofort wirkt. Herzlichen Dank!“ schreibt uns die Initatorin der Sammelaktion.

Christian Blinzer

 

Soulspace

Soulspace! Die meisten unsere Schülerinnen und Schüler kennen dieses Wort und verbinden alle etwas Anderes damit – zur Ruhe komme, in sich hineinhorchen, Kreativität, Verzeihen und um Verzeihung bitten, Gott suchen und vielleicht auch finden.
Was viele nicht wussten, Soulspace ist nicht nur in Pressbaum ein Begriff, sondern fast weltweit, in Ländern wie Deutschland, den Niederlanden, Australien, England, Irland, Malta gibt es ähnliche Angebote, die Schülerinnen und Schülern Spiritualität und eine besondere Auslebung ihres Glaubens ermöglichen wollen. Die Angebote haben in den verschiedenen Ländern unterschiedliche Namen, haben sicher aber alle vom englischen prayerspacesinschool.com entwickelt.

Um diese Internationalität zu betonen und um auf das Angebot aufmerksam zu machen, wird ein Werbefilm entwickelt. Hierfür reist ein Filmteam aus England um die Welt und interviewt Schülerinnen und Schüler, so auch 10 unserer Schülerinnen und Schüler.
Bei dem Interview wurde vor allem nach den persönlichen Erfahrungen gefragt, ob sich der Klassenzusammenhalt durch Soulspace verändert und was Playdough eigentlich mit Gott zu tun hat.

Wir freuen uns, in der nahen Zukunft das fertige Video hier zeigen zu können und sind dankbar, dass sich Schülerinnen und Schüler dazu bereit erklärt haben, so öffentlich über ihre spirituellen Erfahrungen zu sprechen – dies ist nicht selbstverständlich.

Felicitas Ameling

 

… nahe ist das Vertrauen

Am 4.9.17 um 16.00 Uhr startete unser neues Schuljahr wie üblich mit einem Gottesdienst, der ökumenisch gefeiert und von Dietmar Kreuz geleitet wurde.
Der Gottesdienst stand unter der Idee „…nahe ist das Vertrauen…“ und sollte uns anregen über uns und unsere Art von Vertrauen nachzudenken. Wem vertraue ich und warum? Was sagen meine Vertrauensverhältnisse über mich selbst aus?
Ein zweiter Schwerpunkt war das Thema Angst, das uns dieses Vertrauen oft erschwert. Dietmar Kreuz drückte es folgendermaßen aus: Nicht wir sind es, die Angst haben, sondern die Angst hat uns. Diese Umdrehung offenbart die lähmende Wirkung von Angst und den Stillstand, den sie mit sich bringt.
Vertrauen in uns, unsere Mitmenschen und Gott kann Angst lösen und uns auf sicheren Pfaden durch das Schuljahr bringen.

Wir wünschen allen SchülerInnen, Schülern, Studierenden und Lehrkräften ein gesegnetes Schuljahr.  

Felicitas Ameling

„Gott sei Dank“ und „Sorgt euch nicht“

Mit diesen zwei zentralen Aussagen, die das Motto der Schulschlussmesse darstellten, ist eigentlich schon alles zusammengefasst:

Gott sei Dank, dass das Schuljahr zu Ende ist…
Gott sei Dank, dass alles gut gegangen ist…
Gott sei Dank für alle meine FreundInnen…
Gott sei Dank für die kommenden Ferien….

Und gleichzeitig sagt Gott uns zusätzlich noch….

Sorgt euch nicht – ich bin bei euch
Sorgt euch nicht – ich sorge für euch
Sorgt euch nicht – ich weiß, was ihr braucht
Sorgt euch nicht – ich bin für euch da

Was bleibt da noch zu tun, als frohe und erholsame Ferien zu wünschen! Bis auf ein Wiedersehen im Herbst!

Alexandra Loibl

Projekttage: Faszination Triathlon

Warum eigentlich nicht mal Triathlonluft schnuppern? Das dachten sich wohl die 15 Schülerinnen und Schüler, als sie sich für den „Challenge yourself!“-Projekttag anmeldeten. Am Programm standen abwechslungsreiche Geschicklichkeits- und Fahrtechnikübungen am Fahrrad sowie Lauf- und Koordinationsübungen am Purkersdorfer Sportplatz. Im Purkersdorfer Wienerwaldbad wurde an der Kraultechnik gefeilt und das richtige Überholen oder „Überrollen“ trainiert.
Auch die entsprechende Wettkampfvorbereitung durfte nicht fehlen:  Wie stelle ich mein Fahrrad in der Wechselzone am besten auf, wie ziehe ich mir die Schuhe am raschesten an, was ist der schnellste Weg, den Fahrradhelm aufzusetzen… ?
Höhepunkt dieses sportlichen Tages war der Wettbewerb in Form eines Duathlons, den Janis Walch aus der 3A für sich entschied. Bei  den Mädchen war Nina Innerlohinger aus der 1B unschlagbar.

Ein großes Dankeschön an Georg Blinzer, der diesen Tag geplant und durchgeführt hat!

Gudrun Vallant & Christian Blinzer

Projekttage: Nationalbibliothek und Literaturmuseum

Im Rahmen der Projekttage in der letzten Schulwoche nahmen SchülerInnen der 1Ü, 1B und 3B an einer Führung durch den barocken Prunksaal der Nationalbibliothek teil, wo sich über 200.000 Bücher der insgesamt rund 12 000 000 Einzelobjekte des Bestandes befinden. Nach einer Einführung zur Geschichte des Hauses und zur Buchherstellung wurde uns die Symbolik des Freskos in der Kuppel nähergebracht. In der aktuellen Ausstellung 300 Jahre Freimaurer lernten wir außerdem diesen Geheimbund kennen.
Nach der Mittagspause machten wir uns auf den Weg in das Literaturmuseum, wo wir einige Anekdoten zu österreichischen Literaten hörten und anschließend in einer Schreibwerkstatt selbst zu SchriftstellerInnen wurden.

Claudia Gassner

Projekttage: Zukünftige JungwählerInnen besuchen das Parlament

Bevor die Sanierungsarbeiten beginnen, nutzte die 1Ü am Dienstag, den 27.6.2017 noch die Gelegenheit, die Sitzungssäle des National- und Bundesrats im Rahmen einer Führung im Parlament zu besichtigen. Zuvor hielt Prof. Blinzer eine Einführungsstunde in die politische Bildung, in der politisches Wissen aufgefrischt und neues erworben wurde.
Im Sitzungssaal des Nationalrats durften wir auf den Sitzen der Abgeordneten Platz nehmen und Gesetzesvorschläge zum Thema Schulbildung machen, die im Rahmen eines improvisierten Ausschusses besprochen wurden und über welche die SchülerInnen der 1Ü abstimmten. Zumindest für die nächsten zwei Monate geht ein Vorschlag wirklich in Erfüllung: Es gibt keine Hausübung mehr!

Claudia Gassner