Übergangsstufe

„Art – Science – Creativity“ – Vernissage der BAfEP in Tullnerbach

„Kunst“ kommt von „Können“

Von März bis Juni 2017 erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 2a und 2b BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und ihre Lehrerinnen und Lehrer aus Bildnerischer Erziehung, Werkerziehung, Physik und Biologie in einer Kooperation mit anderen Schulen und in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, insbesondere des HEPHY (Institut für Hochenergiephysik), unter der Leitung des Künstlers und Naturwissenschaftlers Dr. Michael Hoch im Naturhistorischen Museum in Wien das Projekt „Science&Art@School“. Das Projekt wurde im Rahmen des „Art&CMS“-Programmes, dessen Gründer und Leiter Dr. Hoch ist, am CERN entwickelt. Die Veranstaltung am Naturhistorischen Museum in Wien wurde im Rahmen des EU-Projektes „CREATIONS“ organisiert. Dabei ging es darum, Naturwissenschaften, vor allem die Elementarteilchenphysik, und Kunst zu verbinden. Das Thema wurde auf einfache Weise von den BAfEP-SchülerInnen auch im Kindergarten aufbereitet.  Die Ergebnisse des Projektes wurden im Juni im großen Saal des Naturhistorischen Museums ausgestellt und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Inspiriert von diesem Projekt beschlossen die Schülerinnen und Schüler, in diesem Schuljahr weiter an diesem Themenbereich zu arbeiten. Die Ergebnisse dieser Arbeiten der – nunmehr – 3a und 3b der BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und die der Kinder des Kindergartens konnten nun von einem interessierten Publikum in Augenschein genommen werden. Die Ausstellungseröffnung im Foyer des Gemeindezentrums Tullnerbach fand am 12.4.2018 um 19.00 Uhr durch Herrn Bürgermeister Johann Novomestsky im Beisein von Herrn Bgm. Josef Schmidl –  Haberleitner (Pressbaum), Herrn Bgm.-Stv. Mag. Wolfgang Braumandl (Tullnerbach), Frau Bgm.-Stv. Irene Wallner-Hofhansl (Pressbaum), Herrn Dir.-Stv. Mag. Christian Blinzer (BAfEP Sacré Coeur Pressbaum), Frau Elisabeth Barisits (Kulturreferentin/Tullnerbach), Herrn Martin Wallner (Obmann der Pressbaumer Kulturtage) und Herrn DI Klaus Kieseberg (Pressereferent/Pressbaum) statt. Nach einer kurzen Eröffnungsrede des Hausherrn, Herrn Bgm. Novometsky, lobte Herr Bgm. Schmidl-Haberleitner das hohe handwerkliche Können der Schülerinnen und Schüler der BAfEP, das aus den Arbeiten ersichtlich wurde – „denn schließlich kommt Kunst von Können“. Herr Dir.-Stv. Blinzer betonte sowohl die gute Zusammenarbeit der BAfEP mit den Gemeinden Pressbaum und Tullnerbach, als auch die gut funktionierende Kooperation der beiden Gemeinden. Im Anschluss daran konnten die zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher die Ausstellung besichtigen und mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern über deren Werke diskutieren, wobei der gedankliche Tiefgang der Interpretation der Arbeiten viele Anwesende sowohl erstaunte als auch begeisterte. Dementsprechend groß war der Beifall, den die Schülerinnen und Schüler für ihr Projekt erhielten.  Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte der Chor der 3a BAfEP unter der Leitung von Mag.a Bianca Wirthner MSc, für das leibliche Wohl ein Buffet der BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und die Getränkeausschank der Wienerwald-Vinothek „Vinowald“.

Die Ausstellung der BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum kann noch bis 27. April im Foyer des Gemeindezentrums Tullnerbach besichtigt werden.


Bericht: Mag.a Erna Bruzek

Fotos: MMag.a Lisa Baumgartner-Kunit

Ostermesse der BAfEP

Kennen und Erkennen – das war das Thema, unter das die SchülerInnen der 4. Klassen in ihrer Vorbereitung die Ostermesse stellten.

Jesus ging mit zwei Jüngern nach der Auferstehung von Jerusalem nach Emmaus. Aber sie erkannten ihn lange Zeit nicht. Erst als er am Abend das Brot mit ihnen brach, „fiel es ihnen wie Schuppen von den Augen“.

Wie ist es mit unserer Wahrnehmung? Wir kennen uns selbst – aber ERkennen wir uns auch immer? Wir kennen andere Menschen – und wie sehr ERkennen wir diese? ERkennen wir Jesus? KENNEN wir ihn überhaupt?

In Texten und Musik kreisten die Gedanken der MessbesucherInnen um dieses Thema und so wurde es ein wirklich österliches Erlebnis mit viel Gefühl für Auferstehung.

Alexandra Loibl

„Art – Science – Creativity“: Einladung zur Vernissage der BAfEP

Von März bis Juni 2017 erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 2a und 2b BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und ihre Lehrerinnen und Lehrer aus Bildnerischer Erziehung, Werkerziehung, Physik und Biologie in einer Kooperation mit anderen Schulen und in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, insbesondere des HEPHY (Institut für Hochenergiephysik), unter der Leitung des Künstlers und Naturwissenschaftlers Dr. Michael Hoch im Naturhistorischen Museum in Wien das Projekt „Science&Art@School“. Das Projekt wurde im Rahmen des „Art&CMS“-Programmes, dessen Gründer und Leiter Dr. Hoch ist, am CERN entwickelt. Die Veranstaltung am Naturhistorischen Museum in Wien wurde im Rahmen des EU-Projektes „CREATIONS“ organisiert. Dabei ging es darum, Naturwissenschaften, vor allem die Elementarteilchenphysik, und Kunst zu verbinden. Das Thema wurde auf einfache Weise von den BAfEP-SchülerInnen auch im Kindergarten aufbereitet.  Die Ergebnisse des Projektes wurden im Juni im großen Saal des Naturhistorischen Museums ausgestellt und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Inspiriert von diesem Projekt beschlossen die Schülerinnen und Schüler, in diesem Schuljahr weiter an diesem Themenbereich zu arbeiten. Die Ergebnisse dieser Arbeiten der – nunmehr – 3a und 3b BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und die der Kinder des Kindergartens können Sie in dieser Ausstellung sehen.

Die Ausstellungseröffnung findet am 12.4.2018 um 19.00 Uhr im Foyer des Gemeindezentrums Tullnerbach, Hauptstraße 47, 3013 Tullnerbach, durch Herrn Bürgermeister Johann Novomestsky im Beisein von Herrn Bgm. Josef Schmidl –  Haberleitner (Pressbaum), Herrn Dir.-Stv. Mag. Christian Blinzer (BAfEP Sacré Coeur Pressbaum) und Frau Elisabeth Barisits (Kulturreferentin/Tullnerbach) statt.

Für das musikalische Rahmenprogramm ist der Chor der 3a BAfEP unter der Leitung von Mag.a Bianca Wirthner MSc zuständig, für Ihr leibliches Wohl ist durch ein Buffet der BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und durch Getränkeausschank der Wienerwald-Vinothek „Vinowald“ gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    

Die SchülerInnen der 3a und 3b BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und

das „Art – Science – Creativity“ – LehrerInnenteam

BAfEP Mix-Dur

Unter diesem kreativen Titel fand das diesjährige Schulkonzert in der hauseigenen Kirche, dem schönsten aller möglichen Aufführungsorte, statt.

Und der Name war nicht zufällig gewählt, gab es doch wirklich eine äußerst wohltuende Mixtur an Melodien, Rhythmen und Harmonien. Nicht nur in Mix-Dur, sondern auch in Mix-Moll erklangen Lieder und Songs aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen, mit viel Begeisterung und Hingabe von SchülerInnengruppen, Chören und SolistInnen vorgetragen.

Nach einer wirklich knallharten Probenzeit war dieses Konzert der Höhepunkt und die wohlverdiente Belohnung für alle Mitwirkenden – sowohl SchülerInnen als auch LehrerInnen.

Was das Schönste war? Das Strahlen der Menschen:  ZuhörerInnen, Darbietende und Kollegium waren an diesem Abend verzaubert. Das ist ein Fest, wie es sein soll!

Alexandra Loibl

Wer sich für eine „Kostprobe“ unseres Konzerts interessiert, kann sich hier einige Beiträge anhören:

Weihnachten ist überall

Unter diesem Thema stand die diesjährige Vorweihnachtsmesse der BAfEP. Dabei wurde einmal über den eigenen Tellerrand hinausgeschaut und festgestellt, dass Weihnachten tatsächlich ein internationales Fest ist, das rund um die Welt gefeiert wird. Der Grund für das Fest ist überall derselbe, nämlich, dass Gott Mensch geworden ist! Aber gefeiert wird sehr unterschiedlich und mit verschiedenen Bräuchen. So vielfältig wie unsere Welt ist, so vielfältig sind auch die christlichen Traditionen und Bräuche rund um das Weihnachtsfest.

Nun gibt es an der Schule zahlreiche SchülerInnen, die nicht nur in Österreich beheimatet sind, sondern auch eine zweite Kultur gut kennen und zweisprachig aufgewachsen sind. Drei davon erzählten in der Predigt in ihrer Muttersprache davon, wie bei ihnen Weihnachten gefeiert wird. So bekamen alle einen Eindruck von den Feiern in aller Welt.

Musikalisch wurde die Messe von den SchülerInnen der 3A gestaltet, die auch zum Teil fremdsprachige Lieder wählten.

Und so war die Feier bunt gestaltet und vermittelte ein gutes Bild davon, was Christsein heute auch bedeutet: nämlich zu einer weltweiten Gemeinschaft zu gehören, die in ihren Inhalten und Zielen eins ist und im Glauben Unterschiede aufhebt und Menschen miteinander verbindet.

Alexandra Loibl

Tage der offenen Tür 2017

Am 24. und 25. November gab es Einblicke in das tägliche Unterrichtsgeschehen der BAfEP und des Kollegs!

An den Tagen der offenen Tür konnten interessierte Schülerinnen und Schüler mit deren Eltern die BAfEP und Erwachsene das Kolleg erkunden. Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen führten die Interessierten durch das Schulgebäude und gestatteten so Einblicke in den Unterricht. Die Lehrerinnen und Lehrer standen für eventuelle offene Fragen in den „Inforäumen“ zur Verfügung, wo auch ein visueller Überblick über die verschiedenen Unterrichtsgegenstände und Spezialisierungen geboten wurde. Die zweiten Klassen sorgten für das leibliche Wohl unserer Besucherinnen und Besucher.

Weitere Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie zu bestaunen!

Viktoria Portschy

Adventkranzsegnung – Licht in die Welt

Am 1.12. setzte sich die 2b im Zuge der Adventkranzsegnung mit der Frage auseinander, wie es sich mit dem Gegensatzpaar Dunkel/Licht in der Adventzeit verhält. Was bedeutet es, im Dunkeln zu leben? Was ist Dunkelheit für uns heute? Wie können wir für andere Menschen Licht sein und was hat dieses Licht mit der Geburt Jesu zu tun?

Geholfen hat ihnen dabei Jesaja 58,7-10, in dem es über das Lichtsein heißt:

Bedeutet es nicht, dem Hungrigen dein Brot zu brechen, obdachlose Arme ins Haus aufzunehmen, wenn du einen Nackten siehst, ihn zu bekleiden und dich deiner Verwandtschaft nicht zu entziehen? Wenn du Unterjochung aus deiner Mitte entfernst, auf keinen mit dem Finger zeigst und niemandem übel nachredest, den Hungrigen stärkst und den Gebeugten satt machst, dann geht im Dunkel dein Licht auf und deine Finsternis wird hell wie der Mittag.

Die Frage, die sich jetzt uns allen stellt, ist folgende: Was kann ich konkret tun, damit es Licht wird? Vielleicht finden wir ja mögliche Antworten oder Antwortversuche bis Weihnachten, wenn wir die Geburt Jesu Christi, dem Licht der Welt, feiern.

Ich wünsche uns, dass wir uns gegenseitig Licht sein können und wünsche allen Schülerinnen und Schülern eine frohe Adventszeit.

Felicitas Ameling

Mit Schokolade Gutes tun!?

Die SchülerInnen der BAfEP haben mit dem Kauf der Missio Pralinen und Gummibärchen insgesamt 1400 Euo an Missio gespendet. Diese Süßigkeiten werden von der Missio Jugendaktion vertrieben, die sich weltweit für mehr Fairness einsetzt.

Mit den Einnahmen werden verschiedene Jugendprojekte unterstützt. Der Reinerlös kommt Projekten in Kenia, Ruanda, auf den Philippinen, in Kolumbien und der Jugendarbeit der Katholischen Jugend Österreich zugute.

Den KleinproduzentInnen, welche die Rohstoffe für die Gummibärchen und die Schokolade liefern, werden faire Preise für ihre Rohstoffe bezahlt. So können sie sich eine eigene Existenz aufbauen, in Bildung und Gesundheit investieren und an einer besseren Zukunft teilhaben.

Danke allen SchülerInnen und LehrerInnen, die die Schokolade gekauft und zusätzlich auch noch gespendet haben!

Felicitas Ameling