Kolleg

„Art – Science – Creativity“ – Vernissage der BAfEP in Tullnerbach

„Kunst“ kommt von „Können“

Von März bis Juni 2017 erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 2a und 2b BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und ihre Lehrerinnen und Lehrer aus Bildnerischer Erziehung, Werkerziehung, Physik und Biologie in einer Kooperation mit anderen Schulen und in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, insbesondere des HEPHY (Institut für Hochenergiephysik), unter der Leitung des Künstlers und Naturwissenschaftlers Dr. Michael Hoch im Naturhistorischen Museum in Wien das Projekt „Science&Art@School“. Das Projekt wurde im Rahmen des „Art&CMS“-Programmes, dessen Gründer und Leiter Dr. Hoch ist, am CERN entwickelt. Die Veranstaltung am Naturhistorischen Museum in Wien wurde im Rahmen des EU-Projektes „CREATIONS“ organisiert. Dabei ging es darum, Naturwissenschaften, vor allem die Elementarteilchenphysik, und Kunst zu verbinden. Das Thema wurde auf einfache Weise von den BAfEP-SchülerInnen auch im Kindergarten aufbereitet.  Die Ergebnisse des Projektes wurden im Juni im großen Saal des Naturhistorischen Museums ausgestellt und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Inspiriert von diesem Projekt beschlossen die Schülerinnen und Schüler, in diesem Schuljahr weiter an diesem Themenbereich zu arbeiten. Die Ergebnisse dieser Arbeiten der – nunmehr – 3a und 3b der BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und die der Kinder des Kindergartens konnten nun von einem interessierten Publikum in Augenschein genommen werden. Die Ausstellungseröffnung im Foyer des Gemeindezentrums Tullnerbach fand am 12.4.2018 um 19.00 Uhr durch Herrn Bürgermeister Johann Novomestsky im Beisein von Herrn Bgm. Josef Schmidl –  Haberleitner (Pressbaum), Herrn Bgm.-Stv. Mag. Wolfgang Braumandl (Tullnerbach), Frau Bgm.-Stv. Irene Wallner-Hofhansl (Pressbaum), Herrn Dir.-Stv. Mag. Christian Blinzer (BAfEP Sacré Coeur Pressbaum), Frau Elisabeth Barisits (Kulturreferentin/Tullnerbach), Herrn Martin Wallner (Obmann der Pressbaumer Kulturtage) und Herrn DI Klaus Kieseberg (Pressereferent/Pressbaum) statt. Nach einer kurzen Eröffnungsrede des Hausherrn, Herrn Bgm. Novometsky, lobte Herr Bgm. Schmidl-Haberleitner das hohe handwerkliche Können der Schülerinnen und Schüler der BAfEP, das aus den Arbeiten ersichtlich wurde – „denn schließlich kommt Kunst von Können“. Herr Dir.-Stv. Blinzer betonte sowohl die gute Zusammenarbeit der BAfEP mit den Gemeinden Pressbaum und Tullnerbach, als auch die gut funktionierende Kooperation der beiden Gemeinden. Im Anschluss daran konnten die zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher die Ausstellung besichtigen und mit den jungen Künstlerinnen und Künstlern über deren Werke diskutieren, wobei der gedankliche Tiefgang der Interpretation der Arbeiten viele Anwesende sowohl erstaunte als auch begeisterte. Dementsprechend groß war der Beifall, den die Schülerinnen und Schüler für ihr Projekt erhielten.  Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte der Chor der 3a BAfEP unter der Leitung von Mag.a Bianca Wirthner MSc, für das leibliche Wohl ein Buffet der BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und die Getränkeausschank der Wienerwald-Vinothek „Vinowald“.

Die Ausstellung der BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum kann noch bis 27. April im Foyer des Gemeindezentrums Tullnerbach besichtigt werden.


Bericht: Mag.a Erna Bruzek

Fotos: MMag.a Lisa Baumgartner-Kunit

Tiergestützte Intervention – mit Lenny dem Therapiehund

Am 14.04.2018 besuchte Lenny im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes „Inklusive Pädagogik“ die Studentinnen der 4KA. Zur großen Freude aller Beteiligten konnten wir die Einheit in der Freiluftklasse abhalten, die Sonne tat uns allen gut. Zu Beginn wurde eine Hundeverantwortliche gewählt, die für Decke und Wasser zuständig war. Die Studierenden konnten beobachten, wie Lenny im Kindergarten mit den Kindern arbeitet, wie er von seinem „Frauerl“ angeleitet und motiviert wird. Im Rahmen der einzelnen Übungen werden unterschiedliche Kompetenzen bei den Kindern gefördert:

  • wie nähere ich mich einem Hund?
  • wie streichle ich einen Hund?
  • was braucht der Hund, dass es ihm gut geht?
  • wenn ich mich fürchte, darf/soll ich auch „nein“ sagen!

Lieber Lenny! Danke, dass du trotz deiner Pensionierung noch zu uns gekommen bist!

Christa Haberleitner

Impressionen aus der Praxis – 4KB

Im Rahmen einer Medienpräsentation boten die Studierenden einander Einblick in ihre Arbeit im Kindergarten.
In diesem Semester werden die persönlichen Fähigkeiten in Bezug auf Gruppenführung, Tagesablaufgestaltung, Zeitmanagement und Freispielführung erweitert. Das Ziel ist ein liebevoll fördernder Führungsstil. Die Herausforderung für die Studierenden ist hierbei, die Individualität und die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes zu beachten und entsprechend darauf einzugehen. Der Überblick über die gesamte Gruppe muss ebenfalls im Blick behalten werden.
Weiters arbeiten die Studierenden projektorientiert mit unterschiedlichem Fokus, zum Beispiel:

  • Kinder unter drei Jahren
  • Kinder im Jahr vor der Schule: Mathematik, naturwissenschaftliches Arbeiten inklusive der Planung von Exkursionen und Ausgängen

Inhaltlich werden die Schwerpunkte situationsorientiert auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt.

Martina Koller

Ostermesse der BAfEP

Kennen und Erkennen – das war das Thema, unter das die SchülerInnen der 4. Klassen in ihrer Vorbereitung die Ostermesse stellten.

Jesus ging mit zwei Jüngern nach der Auferstehung von Jerusalem nach Emmaus. Aber sie erkannten ihn lange Zeit nicht. Erst als er am Abend das Brot mit ihnen brach, „fiel es ihnen wie Schuppen von den Augen“.

Wie ist es mit unserer Wahrnehmung? Wir kennen uns selbst – aber ERkennen wir uns auch immer? Wir kennen andere Menschen – und wie sehr ERkennen wir diese? ERkennen wir Jesus? KENNEN wir ihn überhaupt?

In Texten und Musik kreisten die Gedanken der MessbesucherInnen um dieses Thema und so wurde es ein wirklich österliches Erlebnis mit viel Gefühl für Auferstehung.

Alexandra Loibl

Bücher, Bücher, Bücher

Im Deutschunterricht setzen sich die StudentInnen der 4KB zurzeit mit dem Thema Bilderbuch auseinander. Man kann sich dieser großen Gattung von allen möglichen Seiten nähern: über die Definition des Begriffes, über die Erscheinungsformen, über Themen und Gestaltungsmöglichkeiten… Es gibt viel Spannendes zu sehen und zu untersuchen.

Zu Beginn sollte aber immer eines stehen, nämlich das Betrachten und Erleben des Untersuchungsgegenstandes. Und so hatten die StudentInnen eine Stunde lang Zeit einfach in vielen sehr unterschiedlichen Büchern zu schmökern, sie mit anderen zu besprechen und sich interessante Titel zu notieren.

Wie man sieht: das Interesse war groß!

Alexandra Loibl

„Art – Science – Creativity“: Einladung zur Vernissage der BAfEP

Von März bis Juni 2017 erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 2a und 2b BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und ihre Lehrerinnen und Lehrer aus Bildnerischer Erziehung, Werkerziehung, Physik und Biologie in einer Kooperation mit anderen Schulen und in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, insbesondere des HEPHY (Institut für Hochenergiephysik), unter der Leitung des Künstlers und Naturwissenschaftlers Dr. Michael Hoch im Naturhistorischen Museum in Wien das Projekt „Science&Art@School“. Das Projekt wurde im Rahmen des „Art&CMS“-Programmes, dessen Gründer und Leiter Dr. Hoch ist, am CERN entwickelt. Die Veranstaltung am Naturhistorischen Museum in Wien wurde im Rahmen des EU-Projektes „CREATIONS“ organisiert. Dabei ging es darum, Naturwissenschaften, vor allem die Elementarteilchenphysik, und Kunst zu verbinden. Das Thema wurde auf einfache Weise von den BAfEP-SchülerInnen auch im Kindergarten aufbereitet.  Die Ergebnisse des Projektes wurden im Juni im großen Saal des Naturhistorischen Museums ausgestellt und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Inspiriert von diesem Projekt beschlossen die Schülerinnen und Schüler, in diesem Schuljahr weiter an diesem Themenbereich zu arbeiten. Die Ergebnisse dieser Arbeiten der – nunmehr – 3a und 3b BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und die der Kinder des Kindergartens können Sie in dieser Ausstellung sehen.

Die Ausstellungseröffnung findet am 12.4.2018 um 19.00 Uhr im Foyer des Gemeindezentrums Tullnerbach, Hauptstraße 47, 3013 Tullnerbach, durch Herrn Bürgermeister Johann Novomestsky im Beisein von Herrn Bgm. Josef Schmidl –  Haberleitner (Pressbaum), Herrn Dir.-Stv. Mag. Christian Blinzer (BAfEP Sacré Coeur Pressbaum) und Frau Elisabeth Barisits (Kulturreferentin/Tullnerbach) statt.

Für das musikalische Rahmenprogramm ist der Chor der 3a BAfEP unter der Leitung von Mag.a Bianca Wirthner MSc zuständig, für Ihr leibliches Wohl ist durch ein Buffet der BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und durch Getränkeausschank der Wienerwald-Vinothek „Vinowald“ gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    

Die SchülerInnen der 3a und 3b BAfEP des Sacré Coeur Pressbaum und

das „Art – Science – Creativity“ – LehrerInnenteam

Pädagogische Qualität bewegt!

Was ist unter pädagogischer Qualität zu verstehen? Warum ist die Auseinandersetzung damit für (angehende) Pädagog/inn/en von enormer Bedeutung? Welche Auswirkungen hat gute pädagogische Qualität in elementaren Bildungseinrichtungen für die Bildungsbiografie der Kinder? Welche Maßstäbe können angelegt werden um pädagogische Qualität messbar zu machen? …

Diesen Fragen bewegten die 4KB im Didaktikunterricht. In lebendigen Diskussionen wurde den Studierenden ihre eigene Verantwortung als pädagogische Fachkraft bewusst und ebenso die der bildungspolitisch Zuständigen thematisiert und eingefordert.

Den Abschluss bildete ein interaktives Rätsel im Sinne eines Stationenbetriebs, das die Studierenden entwickelten, um sich die unterschiedlichen Qualitätsbereiche gut einzuprägen. Sie waren in Kleingruppen im Haus unterwegs und erhielten bei jeder Station einen weiteren Hinweis auf ihr Handy. So konnte bereits vorhandenes Wissen im Bereich der pädagogischen Qualität gefestigt und erweitert werden.

Dieses Thema hat uns im wahrsten Sinne des Wortes sehr bewegt. Lasst uns im elementarpädagogischen Bereich gemeinsam noch Vieles bewegen!

Martina Koller

Unser Skitag am Hochkar

Am 8. März, dem Weltfrauentag, fuhren fast alle Klassen der BAfEP sowie viele Kolleg-Studierende gemeinsam zum Hochkar, um einen vergnüglichen Tag im Schnee zu erleben. Unsere Schülerinnen und Schüler konnten Skifahren, Snowboarden und Schneeschuhwandern. Gegen Mittag belagerten wir verschiedene Hütten und genossen die ersten Sonnenstrahlen, die aus der dicken Wolkendecke hervorbrachen. Die Sonne lachte auch während des gesamten Nachmittags und bereitete uns einen warmen und entspannten Ausklang des Tages. Wir möchten uns herzlich bei den Schülerinnen und Schülern für das verantwortungsvolle Mitmachen, das Einhalten der Regeln und den tollen Tag bedanken!

Felicitas Ameling

Psychomotorik im Schnee

Letzen Samstagnachmittag durften wir Psychomotorik in der Natur erleben. Gut eingepackt und mit einigen Flitzern (Rodeln) und anderen Spielmaterialien ausgestattet, starteten wir los. Manche waren zu Beginn wenig begeistert, sich bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt im Freien zu bewegen. Doch dann kam alles anders.

Als wir auf der verschneiten Wiese standen, waren schon viele lachende Gesichter zu sehen und auch die Sonne zeigte sich wieder.

Wir starteten mit unterschiedlichen Bewegungsspielen. Es machte große Freude, wieder Kind sein zu können und Ballspiele, eine Luftballonstaffel oder ein bekanntes Spiel wie „Komm mit – Lauf weg!“ im Schnee auszuprobieren. Das schweißte uns auch als Klassengemeinschaft noch mehr zusammen. Kaum einer von uns war noch kalt.

In der intensiven Phase durften wir mit den angebotenen Materialien unseren individuellen Bedürfnissen nachgehen. Die meisten Studentinnen schnappten sich einen Flitzer und schon ging es den Berg herab, mal alleine, mal zu dritt oder gleich eine ganze Schlange.

Auch der kreative Aspekt kam nicht zu kurz. Einige wählten die angerichtete Lebensmittelfarbe und malten im Schnee. Das Bauen einer Schneeburg oder einer Schneefamilie ließ der pulvrige Schnee leider nicht zu, aber es war inspirierend zu sehen, was man so alles im und mit Schnee machen kann.

Die Entspannung und der passende Ausklang fanden dann in der Klasse statt. Bei Tee und leckerem Kuchen reflektierten wir die Einheit und ließen unsere Eindrücke Revue passieren.

Es war ein angenehmer, gemütlicher Ausklang an einem langen Samstagnachmittag.

Tamara Tutter, 4KA